Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Projekte für Schulen

Schulische Projekte und Wettbewerbe des niedersächsischen Kultusministeriums und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen zum Reformationsgedenkjahr 2017

Quer denken, fröhlich singen, kreativ sein

Reformation und Bildung
h

Bildungsgedanke

Im Jahr 2017 wird weltweit in zahlreichen Veranstaltungen an die Reformation vor 500 Jahren erinnert. In Niedersachsen haben die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und das Niedersächsische Kultusministerium gemeinsam Projekte entwickelt, um die Bedeutung der Reformation für den Bildungsgedanken herauszustellen

Einladung

Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, sich zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einzeln, in Gruppen, Klassen und Kursen im Schuljahr 2016/17 mit verschiedenen Aspekten der Reformation und ihrer Wirkungsgeschichte bis heute zu beschäftigen und sich ihr über verschiedene künstlerische und produktive Verfahren zu nähern.
o

Material

Im Folgenden finden Sie Wettbewerbe, Projekte, Informationen, Materialien und Adressen. Wir freuen uns, wenn Lehrkräfte Ihre Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an einem Wettbewerb motivieren, und wir Ihnen Anregungen zur Unterrichtsgestaltung und für schulische Projekte geben können.
Bei allen Wettbewerben ist der Rechtsweg ausgeschlossen

Einsendeschluss

Einsendeschluss: für Beiträge zu den Wettbewerben und Bewerbungen für den Poetry-Slam: 21. Juni 2017
(Ende des laufenden Schuljahrs)

Musikalische Angebote

Schulen erhalten zu günstigen Konditionen die Materialien für Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Musik- oder Religionsunterricht.

Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1–4

Reformations- und Kirchentagslieder für die Grundschule
Kindgerechte Auszüge aus dem Liederbuch Freitöne mit Klangbeispielen und Chorsätzen sollen den Schulen als Download zur Verfügung gestellt werden. Die Anschaffung des Liederbuches Im Klassensatz wird auf Antrag bezuschusst. Für schulische Projekttage können Workshop-Leiter zum Einüben der Lieder vermittelt werden.

Für Schülerinnen und Schülern der Schuljahrgänge 5–7

„Mensch Martin – ein Musical über die Fähigkeit, sein eigenes Leben schön zu finden“ von Wolfgang Teichmann und Ralf Jasper.
Dieses Musical zum Thema Reformation kann mit Klassen, Kursen oder Arbeitsgemeinschaften einstudiert und in einer schuleigenen Veranstaltung aufgeführt werden. Zur Einbettung in eine Unterrichtseinheit zum Thema Martin Luther oder in ein Projekt finden Sie Anregungen bei den „Hinweisen auf Unterrichtsmaterialien zur Reformation“.
Inhaltsangabe:

„Eine Schulklasse bereitet eine Martin-Luther-Ausstellung vor. Dazu ist eine Klassenfahrt nach Wittenberg geplant. Karo, etwas eigenbrötlerisch, aber am Thema interessiert, kann den Teilnahmebeitrag für die Fahrt nicht bezahlen, was sie der Klasse und ihrer Lehrerin verheimlicht. Karos Mutter weiß nichts von der geplanten Fahrt. Karo verstrickt sich zunehmend in Lügen, um das Gesicht zu wahren. Aus denen kann sie sich nicht mehr befreien, bis unverhofft Hilfe aus der Geschichte in Person Martin Luther kommt.“
(8 Songs, 1–3stimmig, je nach Gegebenheiten. Live-Begleitband: Piano, Bass, Schlagzeug, 1-3 Bläser, Gitarre)
Material: Notenheft (leadsheet: Text, Akkorde, Bläserstimmen), Textheft, Playback-CD).

Nutzungsrechte: Musicals werden nicht von der GEMA erfasst. Nutzungsrechte werden direkt mit den Autoren vereinbart. Die Nutzungsrechte schließen die Kopierrechte des zum Einstudieren benötigten Noten- und Textmaterials ein.
Kosten: CD und Playback-CD als mp3 Download (zusammen € 30,00 Schutzgebühr), € 80,00 pro öffentlicher Aufführung, Noten und Texthefte sind als pdf-Download im Erwerb der Aufführungsrechte enthalten.

Bestelladresse: Ralf Jasper, Eichhagen 25, 37170 Uslar, Ralf.Jasper@gmx.de
Aufführungen sind im Vorhinein dem Kultusministerium (Jens.Aden@MK.Niedersachsen.de) bekanntzugeben.

Für Schülerinnen und Schülern der Schuljahrgänge 7–9

Reformations- und Kirchentagslieder für Jugendliche
Jugendgerechte Auszüge aus dem Liederbuch Freitöne mit Klangbeispielen und Chorsätzen sollen den Schulen als Download zur Verfügung gestellt werden. Die Anschaffung des Liederbuches im Klassensatz wird auf Antrag bezuschusst. Für schulische Projekttage können Workshop-Leiter zum Einüben der Lieder vermittelt werden.

Schulprojekt „Luthers Reformationslieder neu gestalten als Rap“
Einst schrieb Luther seine Theologie auf die Melodien von bekannten Volks- und Liebesliedern. Weil die Lieder am Lebensgefühl der Menschen anknüpften, sangen sie sie gern – und Luthers Theologie, neu und lebensnah formuliert, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Ihm ging es um Verständlichkeit dessen, was er zu sagen hatte. Es sollte den Menschen zu Herzen gehen. Daran können Schülerinnen und Schüler anknüpfen und im RAP-Rhythmus neue Texte „am Rande“ alter Luther-Lieder schreiben und performen, z.B. von Liedern wie „Nun freut euch. Lieben Christen g’mein“ und „Ein feste Burg ist unser Gott“. Die Beats/Playbacks werden zur Verfügung gestellt, ebenso ein Rapper, der die Woche begleitet – sowie ein Theologe/eine Theologin, die in das Luther-Thema einführt.
Projekt-Umfang: 16-20 Schulstunden oder nur als Einführung zur schulischen Weiterarbeit 4 Schulstunden.

Mögliche Detail-Planung:
(1) Einführung in das Projekt (4 Schulstunden):
„Theorie 1“ – Wie „baue“ ich einen RAP? Vorstellen der Beats/Playbacks.
„Theorie 2“ – Einführung in 4 ausgewählte Lieder von Martin Luther, die Situation, sein Ziel.
(2) Die Arbeit am eigenen RAP-Song (8–12 Schulstunden): einen Text zu einem ausgewählten Beat/Playback machen – in kleinen Gruppen (zu zweit oder dritt) den RAP proben und performen.
(3) Gemeinsame Aufführung (4 Schulstunden): End-Probe / Vorbereitung einer kleinen Aufführung – in der Klasse oder in einem größeren Rahmen, ggf. auch im Wettbewerb.

Künstlerische Angebote

Plakat-Wettbewerb

„Meine These: Wofür stehe ich heute ein?“
Thema: Was möchte ich gerne verändern, verbessern oder auf welchen Missstand möchte ich heute aufmerksam machen? Welchen Protest würde ich heute an Rathaus-, Kirchen-, Schultüren anbringen? – Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der allgemein bildenden und berufsbildenden Schulformen sind eingeladen, sich mit Herausforderungen und Missständen unserer Zeit zu beschäftigen und in Form eines Statements zu aktuellen Fragen – wie die 95 Thesen Martin Luthers an der Schlosskirche, Picasso mit seinem berühmten „Amnesty international“-Plakat – einen zivilcouragierten Protest zu artikulieren. Ausgewählte Plakate werden in einem der fünf renommierten Kunstmuseen in Niedersachsen ausgestellt, die mit dem Nds. Kultusministerium und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen für diesen Wettbewerb kooperieren.

Sozialform: Einzelarbeiten im Unterricht oder zu Hause.

Technische Vorgaben: Plakate im Format DinA3, Papier weiß, Farben / Material beliebig (Wasserfarben, Kreide, Kohle, Buntstifte, Bleistifte, Collagen etc.).

Einreichen der Beiträge: Schülerinnen und Schüler reichen ihre Beiträge direkt oder über die Schulen bei dem in ihrer Region zuständigen Kunstmuseum ein. Auf der Rückseite (keine Beiheftung) sind Name, Jahrgangsstufe, Schuladresse oder private Adresse und ggf. der Name der betreuenden Lehrkraft zu vermerken. Auf dem Umschlag ist die Schulstufe (Grundschule / Sekundarbereich I / Sekundarbereich II) in der Adresszeile (s.u.) anzugeben.
Folgende Museen nehmen die Beiträge entgegen:

Für Schulen der Regionalabteilung Braunschweig:
Herzog Anton Ulrich-Museum
Stichwort „Meine These“ (Schulstufe …)
Kunstmuseum des Landes Niedersachsen
Museumstr. 1
38100 Braunschweig

Für Schulen der Regionalabteilung Hannover:
Sprengel Museum Hannover
Stichwort: „Meine These“ (Schulstufe …)
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover

Für Schulen der Regionalabteilung Lüneburg:
Museen Stade
Schwedenspeicher
Stichwort „Meine These“ (Schulstufe …)
Wasser West 39
21682 Stade

für Schulen der Regionalabteilung Osnabrück:
a) im Bereich der Evangelisch-reformierten Kirche und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers:
Kunsthalle in Emden
Stichwort „Meine These“ (Schulstufe …)
Hinter dem Rahmen 13
26721 Emden

b) im Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg:
Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Stichwort „Meine These“ (Schulstufe …)
Am Stadtmuseum 4–8
26121 Oldenburg

Jury: Die sich an diesem Wettbewerb beteiligenden Museen stellen Jurys mit Persönlichkeiten der Region aus Kunst, Politik, Kirche und Schule zusammen.

Prämierung: Die von den regionalen Jurys ausgewählten Plakate werden in den genannten Museen ausgestellt. Zu den feierlichen Ausstellungseröffnungen werden die Schülerinnen und Schüler ggf. mit ihren Lehrkräften eingeladen. Die fünf gelungensten Plakate einer Region werden in einem mit den anderen zu einem Ausstellungskatalog zusammengefasst, auf der Homepage des Niedersächsischen Kultusministeriums veröffentlicht und bei der Abschlussveranstaltung im Rahmen der Reformationsfeierlichkeiten im Alten Rathaus Hannover oder in der Marktkirche in Hannover ausgestellt.

Weitere Informationen bei:
Jens.Aden@MK.Niedersachsen.de, Telefon 0511 / 120-7255 (allg. bildende Schulen)
Peggy.Pfingsten@MK.Niedersachsen.de, Fon: 0511 / 120-7376 (berufsbildende Schulen)

Poetry-Slam-Workshops

„Meine These – meine Worte“
Wofür erhebe ich meine Stimme? Welche Worte finde ich für mein Anliegen? – Schülerinnen und Schülern wird in vier regionalen eintägigen Poetry-Slam-Workshops des bekannten Poetry-Slammers Tobias Kunze, Hannover, die Möglichkeit angeboten, eigene Texte zu verfassen und deren Präsentation einzuüben. Teilnehmende und Zuschauer erfahren in den abschließenden Präsentationen die Kraft der Sprache und kommen auch der sprachbildenden Bedeutung Luthers auf die Spur. Eine Video-Dokumentation gibt weiteren Interessierten die Möglichkeit, Einblick in die Kunst des Poetry-Slams und die Arbeit an diesem Thema zu nehmen. Besonders gelungene Ergebnisse werden auf einer Abschlussveranstaltung in der Luther-Kirche Hannover präsentiert.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 aller Schulformen.

Workshops: In jedem Standort der Niedersächsischen Landesschulbehörde wird ein eintägiger Workshop in einer Schule stattfinden, der mit einer Präsentation vor der Schulöffentlichkeit sowie Freunden, Verwandten und Interessierten endet. Die Einladungen mit detaillierten Informationen gehen über die Schulen an die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber.

Bewerbung: Die Teilnehmendenzahlen pro Regionalabteilung sind begrenzt. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt vor allem unter dem Gesichtspunkt einer Berücksichtigung der verschiedenen Schulformen und Regionen. Schulleitungen werden deshalb gebeten, Bewerbungen von interessierten Schülerinnen und Schülern mit einer kurzen Stellungnahme, die den Wunsch nach Berücksichtigung der Bewerbung begründet (besonderes politisches Interesse, rhetorische Erfahrungen, musikalisches Engagement o.ä.) weiterzuleiten an:
Jens.Aden@MK.Niedersachsen.de (Niedersächsisches Kultusministerium, Referat 36 – Herrn Aden, Schiffgraben 12-16, 30159 Hannover).

Recherche-Angebote

Internet@tlas

„Gesichter der Reformation in Niedersachsen“
Thema: Wo gibt es Spuren der Reformation in unserer Stadt, in unserer Gemeinde? Wie zeigt sich reformatorisches Erbe in Politik und Gesellschaft heute? Das Projekt „Gesichter der Reformation“ möchte Schülerinnen und Schüler anregen, Lebenswege von historischen Personen (von der Reformationszeit an) bis hin zu Persönlichkeiten der Gegenwart lokal oder regional zu recherchieren und ihre Ergebnisse im Internet zu präsentieren. Zu denken ist dabei an das regionale / lokale Wirken reformatorischer Prediger und Predigerinnen, Literaten und Literatinnen oder Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker der Lutherzeit, die unmittelbaren historisch-politischen Folgen der Reformation in Niedersachsen, eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Erbe der Reformation bis hin zu historischem oder aktuellem politischen Engagement von Persönlichkeiten aus Kirche, Politik oder Zivilgesellschaft vor Ort.

Format: Der Wettbewerb orientiert sich an dem Format der bekannten „Internet@tlanten“ (http://www.internet-atlanten.de); hier finden sich Beispiele unterschiedlicher Themen und Gestaltungsformen), die seit dem Schuljahr 1999/2000 mit dem Wettbewerb „Literatur@tlas Niedersachsen“ begannen und im Laufe mehrerer Jahre ein etabliertes Projekt zur Förderung des Einsatzes von Multimedia und Internet für fast 3500 Schülerinnen und Schüler aus niedersächsischen Schulen mit über 375 Beiträgen wurden.

Die Präsentation eines Themas auf regionaler / lokaler Ebene führt zu einem mehrfachen Lerngewinn:
•               Recherche vor Ort (Archive, Museen, Zeitzeugen, Folgen in der Gegenwart)
•               Fachübergreifendes Arbeiten
•               Auswertung und Auswahl von Fakten
•               Gestaltung in Text und Bild
•               Multimediale Aufarbeitung
•               Öffnung von Schule: Schülerinnen und Schüler lernen ihr Umfeld und ihre Region besser kennen und präsentierten sie im Internet.

Technische Hinweise: Die Beiträge können aus Text, Grafiken und Bildern sowie Audios und Videos gestaltet werden. Erlaubt sind die Formate word, doc, pdf, png, jpg, mp3, mp4, Video als Link zu einem (selbst produzierten) YouTube-Film.

Einreichen der Beiträge an: Jens.Aden@MK.Niedersachsen.de Die Veröffentlichung erfolgt unter http://www.gesichter-reformation.de

Facharbeiten zur Geschichte des Protestantismus / der Ökumene

Format: Facharbeiten im Rahmen des Seminarfachs, die sich mit Fragen der Reformation, des Protestantismus oder der Ökumene beschäftigen.

Vorschlag zur Prämierung: Lehrkräfte von Seminarfächern schlagen Facharbeiten des genannten Themenfelds, die sie hinsichtlich des Inhalts, der Fragestellung, der Recherche und der sprachlichen Gestaltung für besonders gelungen halten, dem Kultusministerium und der Konföderation zur Prämierung vor. Die Arbeiten werden mit einem Preis und einer von Landesbischof Meister und Kultusministerin Heiligenstadt unterzeichneten Urkunde gewürdigt.

Mitteilung der Lehrkräfte: Lehrkräfte teilen bitte den vollständigen Namen der Schülerin / des Schülers, die Schuladresse, das Thema des Seminarfachs, das Thema der Arbeit und die Note (Punktzahl) mit und begründen kurz ihren Vorschlag auf Prämierung. Vorschläge bitte an:

Niedersächsisches Kultusministerium
Referat 36, Herrn Aden
Schiffgraben 12–16
30159 Hannover
Jens.Aden@MK.Niedersachsen.de

Evangelische Kirchen in Niedersachsen

Weitere Angebote

Kontakt aufnehmen

E-Mail an Ansprechpartner